Zugang zum Dokument

Tanabe, George J. Jr.:

Telling Beads: The Forms and Functions of the Buddhist Rosary in Japan

Datei(en):

Download PDF 8.673kB  




Zitierfähiger Link: Bitte nutzen Sie diese URL, um auf das Dokument zu verlinken oder es zu zitieren:
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-64066
URL: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2012/6406/
Fachgebiet/Einrichtung: Asien- und Orientwissenschaften
Dokumentart: Aufsatz
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 05.09.2012
Kurze Inhaltszusammenfassung auf Englisch This article discusses the many meanings of Japanese Buddhist rosaries according to scriptural sources, nomenclature, materials, function, and sectarian teachings. Rosary designs vary according to sectarian traditions, and their meanings are reflected accordingly. The advantages of using rosaries include the acquisition of practical benefits (health, wealth, longevity, etc.), going to nirvana, returning to the world, achieving the bodhisattva stages, dispensation from sin, and promotion of practice. The cognitive and practical beliefs surrounding rosaries range from superstitious notions to philosophical tenets, folk magic and high tradition. In the world of the rosary, sutra Buddhism is as much a folk religion as it is a sophisticated philosophy. This article suggests a revision of the view that (1) the high tradition of Buddhism is always an analytical philosophy free of superstition, and that (2) any magical beliefs found in actual practices are the results of a creeping popularism infecting a so-called pure Buddhism for the sake of making it more palatable for ordinary folk. Taken as a whole, the literature on the rosary does not make a distinction between high and low religion, philosophy and superstition, metaphysics and magic. Many beads are strung together to form rings of many interrelated meanings.
Kurze Inhaltszusammenfassung auf Deutsch Dieser Artikel untersucht die vielen Bedeutungen japanischer buddhistischer Rosenkränze anhand schriftlicher Quellen, Nomenklaturen, Materialien, Funktionen und den Lehren einzelner Schulen. Das Aussehen von Rosenkränzen unterscheidet sich je nach Tradition einer Schule und seine Bedeutungen spiegeln sich entsprechend darin wider. Der Gebrauch eines Rosenkranzes bringt viele Vorteile, wie zum Beispiel praktischen Gewinn (Gesundheit, Reichtum, langes Leben usw.), Eintritt ins Nirvana, Rückkehr in die Welt, Bodhisattva-Status, Freispruch von Sünden oder die Erhöhung religiöser Praxis. Kognitive und praktische Glaubensvorstellungen um den Rosenkranz reichen von abergläubischen Ideen zu philosphischen Lehren, Volksmagie und Hochreligion. In der Welt des Rosenkranzes ist der Buddhismus der Sutren ebenso Volksreligion wie komplexe Philosophie. Dieser Artikel legt nahe, die Ansichten zu revidieren, dass (1) die hohe buddhistische Tradition immer analytische Philosophie bar jeden Aberglaubens sei, und dass (2) jeglicher Glaube an Magie, den man in der Praxis findet, das Resultat sei einer schleichenden Popularisierung, die den sogenannten “reinen Buddhismus” infiziere, um ihn für das normal Volk zugänglicher zu machen. Insgesamt betrachtet unterscheidet die Literatur zu Rosenkränzen nicht zwischen hoher und niederer Tradition, Philosophie und Aberglaube, Metaphysik und Magie. Viele Perlen auf eine Schnur aufgefädelt bilden Kreise vieler miteinander zusammenhängender Bedeutungen.
Kontrollierte Schlagwörter (Deutsch): Rosenkranz , Japan , Buddhismus , Volksreligion
Freie Schlagwörter (Deutsch): Lehrmeinung
Freie Schlagwörter (Englisch): Rosary , Buddhism , Folk religion , Doctrine
DDC-Sachgruppe: Andere Religionen
Gedruckte Kopie bestellen: POD-Logo Print-on-Demand
Lizenz: Lizenz-Logo  Veröffentlichungsvertrag mit Print-on-Demand