Zugang zum Dokument

Naycheva, Lubka Georgieva:

Untersuchung des Kontrastsehens: Welches Verfahren ist am besten geeignet?

Measurement of Contrast Sensitivity: Which Test is Most Suitable?

Datei(en):

Download PDF 767kB  




Zitierfähiger Link: Bitte nutzen Sie diese URL, um auf das Dokument zu verlinken oder es zu zitieren:
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-65084
URL: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2012/6508/
Hauptberichter: Wilhelm, Helmut (Prof. Dr. )
Fakultät: 4 Medizinische Fakultät
Fachgebiet/Einrichtung: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 12.11.2012
Tag der mündlichen Prüfung: 29.04.2008
Kurze Inhaltszusammenfassung auf Deutsch Ziel: Das Ziel dieser Studie war es, vier Tests zur Prüfung des Kontrastsehens untereinander zu vergleichen.
Methoden: 114 Probanden, unterteilt in 3 Gruppen (Gruppe I: 41 junge, gesunde Probanden (22-32 Jahre alt) mit Visus >= 1,0; Gruppe II: 40 ältere Probanden (50-66 Jahre alt) mit klaren brechenden Medien und Visus >= 0,8; Gruppe III: 33 Probanden (62-84 Jahre alt) mit Katarakt >= NO3/NC3/C3 und < P3 nach Lens Opacities Classification System III und Visus >= 0,5) wurden monokular und binokular mit Pelli-Robson Contrast Sensitivity Chart, Mesoptometer I (bei Umfeldleuchtdichte von 0,1 cd/m² und 0,032 cd/ m²), Freiburg Visual Acuity and Contrast Test (FrACT) und Rodatest 302 (bei Umfeldleuchtdichte von 10 cd/m² und 300 cd/m²) untersucht.
Ergebnisse: Bei allen Tests waren die Ergebnisse der Gruppe I am besten, folgend von Gruppe II und dann Gruppe III. Es zeigten sich signifikante Unterschiede (ANOVA, Tukey-Kramer, p < 0,05) bei allen getesteten Verfahren, mit Ausnahme des Mesoptometer I bei Umfeldleuchtdichte von 0,1 cd/m², getestet binokular Gruppe I vs. Gruppe II (p = 0,15). Am empfindlichsten erwies sich das Mesoptometer I bei Umfeldleuchtdichte von 0,032 cd/m² (F=222,5). Die beste Differenzierung zwischen Gesunden und Probanden mit herabgesetztem Kontrastsehen erfolgte durch Mesoptometer I bei Umfeldleuchtdichte von 0,032 cd/m² (Area Under the Curve, AUC = 0,98). Am schlechtesten schnitt die Pelli-Robson Tafel ab (AUC = 0,87), die anderen Verfahren lagen mit AUC von 0,88 bis 0,93 dazwischen. Die beste rechts-links Korrelation (nach Pearson) zeigte Mesoptometer I bei Umfeldleuchtdichte von 0,1cd/m² mit 0,81.
Schlussfolgerung: Alle vier Tests konnten die gestellten Anforderungen zufriedenstellend erfüllen. Aufgrund der einfacheren und schnelleren Durchführbarkeit sind Tests unter photopischen Bedingungen in der Praxis jedoch zu bevorzugen. Das historische Mesoptometer I kann als Goldstandard dienen.
Kurze Inhaltszusammenfassung auf Englisch Purpose: The purpose of this study was to compare four tests for measurement of contrast sensitivity.
Methods: 114 volunteers were enrolled in the study and were divided into three groups:
- group I: 41 young, healthy subjects (22-32 years) with visual acuity (VA) >= 1.0; - group II: 40 elderly subjects (50-66 years) with clear ocular media and VA >= 0.8; - group III: 33 subjects (62-84 years) with cataract >= NO3/NC3/C3 and < P3 according to the Lens Opacities Classification System III (LOCS III) and VA >= 0.5.
All subjects were tested monocularly and binocularly with Pelli-Robson Contrast Sensitivity Chart, Mesoptometer I (with 0.1 cd/m² and 0.032 cd/ m² background luminance), Freiburg Visual Acuity and Contrast Test (FrACT) and Rodatest 302 (with 10 cd/m² and 300 cd/m² background luminance).
Results: Group I yielded the best results in all tests, followed by groups II and III. Significant differences (ANOVA, Tukey-Kramer, p < 0.05) were found in all tests except fort he Mesoptometer I with 0.1 cd/m² background luminance when testing group I vs. group II (p = 0.15). Mesoptometer I with 0.032 cd/m² background luminance proved to be most sensitive (F=222.5). Mesoptometer I with 0.032 cd/m² background luminance also showed the highest discriminative ability between healthy and subjects with reduced contrast sensitivity (Area Under the Curve, AUC = 0.98). Pelli-Robson Chart had the poorest discriminative ability (AUC = 0.87), while the other tests yielded intermediate AUC between 0.88 and 0.93. The best correlation between left and right eye (0.81, after Pearson) was achieved with Mesoptometer I with 0.1 cd/m² background luminance.
Conclusion: All four tests sufficiently met our requirements. Owing to the simplicity and faster handling tests under photopic conditions should be preferred. The historic Mesoptometer I can serve as a gold standard.
Kontrollierte Schlagwörter (Deutsch): Visueller Kontrast
Freie Schlagwörter (Deutsch): Kontrastsehen , Dämmerungssehen , Pelli-Robson-Test , Rodatest , Mesoptometer
Freie Schlagwörter (Englisch): Contrast sensitivity , Pelli-Robson Contrast Sensitivity Chart , Freiburg Visual Acuity and Contrast Test, Rodatest
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Gedruckte Kopie bestellen: POD-Logo Print-on-Demand
Lizenz: Lizenz-Logo  Veröffentlichungsvertrag mit Print-on-Demand