Zugang zum Dokument

Jurczyk, H.:

Fallstudie George Miller : Ein Neurastheniker

Datei(en):

Download PDF 33kB  




Zitierfähiger Link: Bitte nutzen Sie diese URL, um auf das Dokument zu verlinken oder es zu zitieren:
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-6418
URL: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2002/641/
Weitere beteiligte Personen (Hrsg. etc.): Hirschmüller, Albrecht; Moses, Annett; Doneith, Thorsten
Urheber: Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Tübingen
Fachgebiet/Einrichtung: Bereich 05/06 Medizinische Fakultät
Dokumentart: InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 29.11.2002
Kurze Inhaltszusammenfassung auf Deutsch George Miller, ein 51 Jahre alter Privatier und ehemaliger Bankangestellter, wurde im Jahr 1902 wegen nachlassender Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen und zahlreicher hypochondrischer Beschwerden im Bellevue behandelt. Das schillernde Krankheitsbild wurde als „Neurasthenie“ bezeichnet. Diese Diagnose wurde schon damals als „Mädchen für alles“ bezeichnet. Sie wird hier in ihrer Zeitgebundenheit diskutiert und problematisiert.
Kontrollierte Schlagwörter (Deutsch): Krankengeschichte , Medizingeschichte , Kreuzlingen / Dr. Binswangers Kuranstalt Bellevue
Freie Schlagwörter (Deutsch): Fallgeschichte , Psychiatrie: 19 Jahrhundert , Psychiatriegeschichte , Privatklinik
Freie Schlagwörter (Englisch): case history , history of psychiatry
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Lizenz: Lizenz-Logo  Veröffentlichungsvertrag (Version 1998)