Datenrelevanz bei KI: Vom Datenschutz, ungleichen Bedingungen und Streitfragen zum Umgang mit Daten

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/101062
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1010626
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-42442
Dokumentart: Article
Date: 2020-05-29
Source: https://www.academia.edu/38057197/Datenrelevanz_bei_KI_Vom_Datenschutz_ungleichen_Bedingungen_und_Streitfragen_zum_Umgang_mit_Daten
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Philosophie
DDC Classifikation: 000 - Computer science, information and general works
100 - Philosophy
300 - Social sciences, sociology and anthropology
320 - Political science
330 - Economics
340 - Law
Keywords: Digitalisierung , Künstliche Intelligenz , Datenschutz
Other Keywords: Sozialkreditsystem
Datenschutz-Grundverordnung
Data Privacy
Digitalization
Artificial Intelligence
Social Credit System
GDPR
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Es wird angenommen, dass KI (Künstliche Intelligenz) und Digitalisierung die Welt verändern werden. Momentan sind die tatsächlichen Auswirkungen von KI-basierten Programmen noch überschaubar, allerdings erleben wir bereits besonders ihre indirekten Folgen: der Wert und die Generierung von Daten. Die Bedingungen für die Nutzung und die Generierung von Daten unterscheiden sich derzeit erheblich unter den großen Volkswirtschaften. In Europa herrschen größtenteils Bedenken hinsichtlich des Umgangs mit Daten, worauf ein Gesetzes für den allgemeinen Datenschutz im Jahr 2018 verabschiedet wurde; in den USA lassen sich eher liberale Regelungen vorfinden, von denen einerseits die KI-Entwicklung in den letzten Jahren profitiert hat, andererseits gerät diese Einstellung im Zuge von Datenmissbrauch immer mehr in die Kritik; China verfolgt dagegen einen anderen Ansatz, gilt als der Top-Investor im KI-Sektor weltweit und implementiert ein Sozialkreditsystem, das auf einer massiven Generierung und Auswertung von Personendaten basiert. Wie sich letztendlich Staaten entscheiden, wie mit Daten umgegangen werden sollte, könnte den KI-Fortschritt in den jeweiligen Ländern stark beeinflussen, allerdings ebenso die persönliche Freiheit und Sicherheit. Politik und Gesellschaft müssen sich im Klaren darüber sein, dass sie die Art und Weise gestalten, wie der KI-Prozess voranschreiten soll. Inhalt: Sorgen um persönliche Daten (S. 1); Datenschutzgesetzte als Einflussfaktoren der KI-Entwicklung (S. 3); Tatsachenbestand (S. 4); Gesellschaftliche Umstände (S. 6); Das Spiel in einer anderen Liga (S. 8); Chinesische Problembewältigung durch datengestützte KI (S. 11); Freiheit vs. Sicherheit (S. 13); Fragen, denen man sich stellen muss (S. 15); Literatur (S. 19).

This item appears in the following Collection(s)