Untersuchungen zur Optimierung der Irrigation bei der percutanen Harnsteinentfernung

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.advisor Lahme, Sven (Prof. Dr.)
dc.contributor.author Wachala, Robert Blazej
dc.date.accessioned 2021-04-22T14:43:38Z
dc.date.available 2021-04-22T14:43:38Z
dc.date.issued 2021-04-22
dc.identifier.other 1755761139
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/114440
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1144405 de_DE
dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15496/publikation-55815
dc.description.abstract Die PCNL und insbesondere die Mini-PCNL mit ihren effektiven „Ausspüleffekt“ haben sich weltweit als Standardverfahren in der percutanen Harnsteinsanierung etabliert. Die Miniaturisierung des PCNL Systems hat zu niedrigerem Blutverlust, schnellerer Genesung und besserer postoperativer Schmerzkontrolle bei erhaltener hoher SFR geführt. Als Konsequenz der Miniaturisierung entsteht ein erhöhter intrarenaler Druck und die OP-Zeit verlängert sich. Das führt zu erhöhter Spülflüssigkeitsaufnahme und folgend zur Septikämie, Azidose, Hypokaliämie und Volumenüberlastung des Herz-Kreislauf-Systems. Ziel dieser Arbeit ist, anhand der erhobenen experimentellen Ergebnissen die instrumentenbedingte Irrigation weitestmöglich zu optimieren, so dass eine effektive Harnsteinausspülung bei niedrigen intrarenalen Drücken und schmalen Amplatzschäften möglich ist. In den vorliegenden Studien konnte eine wegweisende Aussage zur Rolle der Geometrie der einzelnen PCNL Komponenten nicht getroffen werden. Ob der intrarenale Druck in der Harnsteinentfernung eine Bedeutung hat, wurde nicht hinter-fragt. Es gibt spärliche Informationen zum Einfluss des Volumenstroms auf die Harnsteinausspülung. Der Funktionsmechanismus des sog. Ausspüleffektes ist noch nicht vollständig verstanden. Mithilfe einer starren Messkammer erfolgte an zwei Nephroskopen und am Assortiment in Länge und Durchmesser verschiedener Amplatzschäfte die Erfassung von Volumenstrom (ml/min) und Kammerdruck (cmH2O) im Bezug zum Amplatzschaft und Nephroskop. Der Einfluss des Volumenstroms und des Kammerdrucks auf die Harnsteinausspülung wurde an standardisierten artifiziellen Steinen recherchiert und den vorhandenen Amplatzschäften. Zur Untersuchung des Ausspüleffektes erfolgte die Spülstromdarstellung mittels Toluidinblau im PVC-Röhrchen und der Messkammer sowie Erhebung der Druckverteilung in modifizierten Amplatzschäften mit separater Druckmessmöglichkeit und der Messkammer. Für beide Nephroskope konnte gezeigt werden, dass der Volumenstrom bei zunehmendem Durchmesser und abnehmender Länge des Amplatzschaftes steigt und der Kammerdruck fällt. Die Verwendung zu breiter Amplatzschäfte im Bezug zum Nephroskop zieht keine wesentliche Verbesserung der Spülkonditionen mit sich. Die wichtigsten Variablen innerhalb eines PCNL Systems, die für den intrarenalen Druck und den endgültigen Volumenstrom verantwortlich sind, sind folgend: der Volumenstrom über das Nephroskop, die Amplatzschaftdurchmesser und die Amplatzschaftlänge. Die intrarenale Druckerhöhung hat keinen positiven Einfluss auf das Ausspülen von Harnsteindesintegraten im Gegensatz zum Volumenstrom. Aus-schlaggebend für den Ausspüleffekt ist die Druckgradientkraft und die mit ihr verbundene Schleppkraft des Volumenstroms. de_DE
dc.language.iso de de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-podok de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en en
dc.subject.ddc 610 de_DE
dc.title Untersuchungen zur Optimierung der Irrigation bei der percutanen Harnsteinentfernung de_DE
dc.type PhDThesis de_DE
dcterms.dateAccepted 2021-03-25
utue.publikation.fachbereich Medizin de_DE
utue.publikation.fakultaet 4 Medizinische Fakultät de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record